Nach 50+ Jahren Arbeit für unsere Mandanten können wir auf eine lange Liste an Referenz-Projekten zurückblicken. Überzeugen Sie sich selbst.

Gerne betreuen wir auch Ihr Unternehmen und reihen Sie in die lange Liste erfolgreicher Geschäftsbeziehungen mit ein.

Sie halten nichts von "online" und "upload"? Gerne holen wir Ihre Unterlagen auch persönlich bei Ihnen ab.

20180806CEST182626+0100 Patientenakte wird stufenweise eingef�hrt

Die Vorbereitungen der Gesellschaft f�r Telematikanwendungen der Gesundheitskarte (gematik) zur Einf�hrung der elektronische Patientenakte sollen nach Angaben der Bundesregierung planm��ig bis Ende des Jahres 2018 abgeschlossen sein.

Auf dieser Grundlage k�nnten die Krankenkassen ihren Versicherten elektronische Patientenakten anbieten, hei�t es in der Antwort der Bundesregierung auf eine sog. Kleine Anfrage der Fraktion B�ndnis 90/Die Gr�nen. Versicherte sollen k�nftig die M�glichkeit bekommen, allen berechtigten Leistungserbringern relevante medizinische Daten sicher zur Verf�gung zu stellen. Die dabei zu erf�llenden Anforderungen an die Funktionalit�t, Interoperabilit�t und Sicherheit w�rden durch die gematik festgelegt. Elektronische Anwendungen im Gesundheitswesen d�rften nur dann aus Mitteln der gesetzlichen Krankenkassen finanziert werden, wenn die Festlegungen der gematik zur Interoperabilit�t beachtet w�rden.

Notfalldaten, Medikationspl�ne und Arztbriefe

Die elektronische Patientenakte soll stufenweise eingef�hrt werden. In der ersten Stufe sollen etwa Notfalldaten oder Medikationspl�ne gespeichert werden. Hinzu kommen elektronische Arztbriefe. In der ersten Stufe gehe es vor allem darum, einen Dokumentenaustausch zwischen Versicherten und Leistungserbringern zu erm�glichen. In weiteren Umsetzungsstufen sollen dann “Komfort- und Leistungsfunktionen” erg�nzt werden.

Prinzip der Freiwilligkeit

F�r die Nutzung der elektronischen Patientenakten gelte das Prinzip der Freiwilligkeit. Die Versicherten k�nnten selbst entscheiden, ob sie die Technik nutzen m�chten, welche Daten auf der Akte gespeichert und wem sie zug�nglich gemacht w�rden.

Dies teilte der Pressedienst des Deutschen Bundestags (hib) mit.

(hib / STB Web)

Artikel vom: 06.08.2018

Quelle: STB Web.

Diesen Post teilen:
Besuchen Sie uns

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite, die für die Nutzung der Webseite in vollem Funktionsumfang notwendig sind.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück